23 Oktober 2020

Reiling investiert in Aufbereitungsanlage für das PET-Recycling


Bei einem gemeinsamen Ortstermin konnte Firmenchef Bernhard Reiling dem bvse-Hauptgeschäftsführer Eric Rehbock den neuen Standort der Reiling Kunststoff Recycling GmbH & Co. KG in Burgbernheim präsentieren.

Damit verfügt der Geschäftsbereich „Recycling von Kunststoffen“ inzwischen über drei Standorte, erläuterte Bernhard Reiling bei der Vorstellung der neuen Recyclinganlage.

Die bauliche Fertigstellung der Produktionshalle erfolgte bereits im April 2020. Dabei stand das nachhaltige Bauen innerhalb des Projekts im Fokus. Die Gebäude werden durch ein eigenes Blockheizkraftwerk (BHKW) beheizt und eine Photovoltaikanlage mit knapp 590 kWp sorgt für effiziente Energieumwandlung.

Inzwischen wurde auch eine PET-Aufbereitungsanlage errichtet, die bis zu 60.000 Tonnen Flaschen jährlich aufbereiten kann. Des Weiteren wird der neue Standort als Logistikstützpunkt für das Recycling von Solarpaneelen der Reiling-Gruppe genutzt. Der Firmenstandort werde in der Region insgesamt etwa 40 Arbeitsplätze schaffen.

Aufgrund der neuen EU-Verpackungsrichtlinie wird mit einem zusätzlichen Mengenaufkommen an gesammelten Flaschenabfällen von rund 500.000 Tonnen jährlich in Europa gerechnet, wie Firmenchef und bvse-Präsident Bernhard Reiling betonte. Damit kann Reiling Kunststoffrecycling einen wichtigen Beitrag dazu leisten, dass diese Mengen fachgerecht recycelt und nicht in Müllverbrennungs- oder Ersatzbrennstoffanlagen abgeführt werden müssen.

(Quelle: bvse.de am 23.10.2020)

Ich stimme der Verwendung von Cookies zu (mehr Infos):